Ich bin nicht schön!

Titelbild zum Blogthema Ich bin nicht schön
Ich bin nicht schön!

Ich bin nicht schön, mich willst du doch nicht wirklich fotografieren, ich sehe doch nicht gut aus, ich bin nicht fotogen!

Hallo @all!

Solche oder so ähnliche Sprüche höre ich immer wieder. Da stellt sich mir die Frage warum antworten mir die Leute so? Was hat sie dazu gebracht zu glauben, dass sie nicht gut genug aussehen um fotografiert zu werden?

Ich glaube, dass wir in der heutigen Zeit ein völlig falsches Bild durch die Medien auf uns selbst produzieren. Wir müssen schlank sein, wir müssen sportlich sein, wir müssen die richtige Kleidung tragen und die richtige Frisur haben, wir sollen mit Freude zur Arbeit gehen und natürlich alles megaflexibel machen.

Ich sage nein! Das müssen wir nicht!

Wir sind durch unsere Jahre, unseren Lebensstil und unsere Erfahrungen geprägt und dadurch zu einem Individuum geworden. Und so sollten wir uns auch sehen und so sollte man euch auch darstellen. Natürlich kann man nicht jeden gleich fotografieren aber interessant seid ihr alle auf jeden Fall! Es ist doch spannend die Vielfalt der Menschen zu zeigen und nicht ein Abbild von der Stange zu schaffen.

Es gibt ein sehr schönes Zitat von einem berühmten Fotografen des letzten 20. Jahrhunderts. Der Name des Fotografen ist Yousuf Karsh Man sagte über ihn „Wenn die Berühmtheiten anfangen über ihre Unsterblichkeit nachzudenken wenden Sie sich an Yusuf Karsh“. Karsh prägte einmal diesen Satz: „In jedem Menschen ist ein Geheimnis verborgen und als Fotograf ist es meine Aufgabe dies gemäß meiner Fähigkeiten zu enthüllen“.

Ich finde diese Aussage ist absolut auf den Punkt gebracht. Genau das sollte das Bestreben eines Fotografen sein sich auf sein Gegenüber einlassen zu können. Und genau die Sekunde dessen zu treffen in der der Mensch er selbst ist. Das ist ein spannendes Unterfangen und eine Herausforderung für jeden der fotografiert. Ihr kennt sehr wahrscheinlich auch die Bilder von Menschen die eben nicht im klassischen Sinne schön sind, sondern die interessant sind, halt diese Bilder bei denen das Auge gerne etwas länger verweilt.

Warum schreibe ich das hier eigentlich alles?

Ich las einen Artikel in dem es um eine Frau ging die Brustkrebs hatte. Sie ließ sich nackt fotografieren, um auf die Folgen von Brustkrebs bei Frauen aufmerksam zu machen. Damit möchte sie Frauen sensibilisieren unbedingt auf ihren Körper zu achten (Vorsorgeuntersuchung). Sie hat diese Bilder dann bei Facebook eingestellt und mit einem Schlag 103 Freunde verloren. Zumindest stand es so in diesem Artikel.

Na ja jetzt kann man sich natürlich trefflich darüber streiten was bedeutet überhaupt „Freunde“ bei Facebook, aber dieses Thema möchte ich jetzt hier so nicht aufgreifen.

Die Krux aus der Geschichte ist auf jeden Fall, dass Leute die eben anders sind oder auch den Mut haben sich anders zu zeigen durchaus von der Gesellschaft geächtet werden. Viele nehmen sich überhaupt nicht mehr die Zeit sich mit unangenehmen Themen auseinander zu setzen. Sonst hätten sie die Beweggründe dieser Frau vielleicht verstanden. Und anstatt sie zu löschen, einfach mal unterstützt. Dieser Frau gehört meine absolute Hochachtung!

Und was möchte ich jetzt mit meinem Artikel erreichen?

Ich möchte erreichen, dass ihr euch keine Sorgen machen müsst, dass ihr nicht fotogen seid. Sondern dass man tolle Bilder von euch machen kann. Denn alles andere ist Quatsch!

Ich habe auch schon des Öfteren Leute gefragt ob sie überhaupt jemals ein Shooting gemacht haben. Unter einem Shooting verstehe ich, dass man genug Zeit hat, dass man entspannt ist, dass man gut drauf ist, dass man eine schöne Location hat und vor allen Dingen, dass die Sache Spaß macht.

Viele sagen: „Ich sehe auf Fotos nicht gut aus“.

Daraufhin erwidere ich ganz gerne: „Du bist auf keinem Foto, sondern du bist auf einem Schnappi!“ Ein Schnappi ist ein Moment in dem man gerade irgendwie in irgendeiner Situation erwischt wird. Man konnte sich nicht vorbereiten, hatte schon ein paar Bierchen zu viel, die Haare sind zerzaust und alles andere passt irgendwie auch nicht. Und genau in dem Moment kommt jemand daher und macht knips!

Natürlich sehe ich dann auf Bildern nicht gut aus!

Mein Appell an die Welt: „Versucht es doch einfach mal!“ Sucht euch jemanden der Spaß an der Fotografie hat und zieht mal mit ihm/ihr los und experimentiert ein bisschen rum. Ihr werdet sehen es macht eine Menge Spaß und ihr werdet auch tolle Bilder von euch selbst haben.

Das musste ich einfach mal loswerden und ich hoffe, dass der Eine oder Andere nach diesen Zeilen nickt und denkt: „Recht hat er“.

 

Liebe Grüße Michael

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.